Quels sont les processus de production du porte-clés | porte-clés en métal

1. Formenbau: Eine Form mit einer korrekten und vernünftigen Struktur ist eine Voraussetzung für den reibungslosen Ablauf der Maschinellen Produktion und spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung der Qualität der Druckformen und Gussteile (der Durchlaufrate der Maschine). Die richtige Auswahl der Prozessparameter ist der entscheidende Faktor für die Gewinnung hochwertiger Gussteile und das Werkzeug ist die Voraussetzung für die richtige Auswahl und Einstellung der Prozessparameter. Das Formendesign ist im Wesentlichen eine umfassende Reflexion der verschiedenen Faktoren, die bei der Herstellung des Produkts auftreten können. Bei der Konstruktion der Form ist es notwendig, die Struktur der Druckformen und Gussteile umfassend zu analysieren, mit dem Betriebsprozess der Maschine vertraut zu sein, die Möglichkeit der Anpassung der Maschinen- und Prozessparameter zu verstehen, die Fülleigenschaften unter verschiedenen Bedingungen zu erfassen und die Methode der Formbearbeitung und des Bohrens zu berücksichtigen Erst nach der festen Form können wir eine Form entwerfen, die praktisch ist und die Produktionsanforderungen erfüllt. Natürlich kann das Formmuster nach verschiedenen Designs fein geschnitzt werden.
2. Druckgussverfahren: Einführung in den Druckguss Kurz Druckguss ist ein Gießverfahren, bei dem geschmolzene Legierungsflüssigkeit in eine Presskammer gegossen wird, der Hohlraum einer Stahlform mit hoher Geschwindigkeit gefüllt wird und die Legierungsflüssigkeit unter Druck zu einem Gussteil erstarrt. Die Hauptmerkmale des Druckgusses, die ihn von anderen Gießverfahren unterscheiden, sind hoher Druck und hohe Geschwindigkeit. Das geschmolzene Metall füllt den Hohlraum unter Druck und kristallisiert und erstarrt unter höherem Druck, der übliche Druck beträgt 15-100MPa. Das geschmolzene Metall füllt den Hohlraum mit einer hohen Geschwindigkeit, normalerweise 10-50 Meter pro Sekunde, und einige können 80 Meter pro Sekunde überschreiten (die lineare Geschwindigkeit des Hohlraums durch das innere Tor - die innere Torgeschwindigkeit), so dass das geschmolzene Metall gefüllt wird Die Formzeit ist extrem kurz und der Hohlraum kann in etwa 0,01-0,2 Sekunden gefüllt werden (abhängig von der Größe des Gussteils).
3. Stanzprozess: Der Stanzprozess kann grob in zwei Kategorien unterteilt werden: Trennprozess und Umformprozess (auch unterteilt in Biegen, Ziehen und Umformen). Der Trennprozess besteht darin, das Stanzteil und den Rohling während des Stanzvorgangs entlang einer bestimmten Konturlinie zu trennen. Gleichzeitig muss die Qualität des abgetrennten Teils des Stanzteils bestimmte Anforderungen erfüllen; Der Umformprozess besteht darin, den Stanzrohling ohne Beschädigung einer plastischen Verformung zu unterziehen. Und in die gewünschte fertige Form überführt, soll aber auch die Anforderungen der Maßtoleranzen erfüllen. Je nach Temperatur beim Stanzen gibt es zwei Methoden: Kaltprägung und Heißprägung. Dies hängt von der Festigkeit, Plastizität, Dicke, dem Verformungsgrad und den Ausrüstungsfähigkeiten des Materials ab, und der ursprüngliche Wärmebehandlungszustand und die endgültigen Verwendungsbedingungen des Materials sollten berücksichtigt werden. Durch den Druck der Maschine drücken die oberen und unteren Matrizen die Platte zwischen die Matrizen, um einen bestimmten Druck zu erreichen, und das Muster der Matrize wird tief auf die Platte eingeprägt.
porte-clés en métal